Am Freitag späten Nachmittag rief nun der Bauleiter noch an und teilte uns mit, dass ab Montag die Mängelbeseitigung im Außenbereich losgehen soll. Mal schauen, obs auch wirklich klappt.

 

Gleichzeitig informierte er uns, dass am Freitag Nachmittag wohl noch der Dachdecker da war, Mängel beseitigt und unseren Sat-Stein und den Lüftungsstein für den Küchenabzug installiert hat. Nach einem Moment der Freude, dass das Thema Dach vielleicht doch mal ein Ende findet, überkam uns ein merkwürdiges Gefühl. Wir sprachen hier vom Dachdecker. Ganz geheuer war uns also nicht und wir fuhren heute zur Baustelle. Wir sollten nicht enttäuscht werden. Das Ergebnis:

 

- ein Dachstein liegt noch immer nicht auf

- beim Sat-Stein wurde die Stange und die Befestigung "vergessen"

- der Stein für den Küchenabzug wurde - trotz Absprache vor Ort - im falschen Dachfeld installiert und ist so völlig unbrauchbar.

- das Regenfallrohr ist an einer Stelle nicht richtig befestigt

- Lüftungsklammern an der Unterspannbahn haben sich gelöst

- bei letzten Gespräch hiess es, es sollen noch zwei Tritte für den Schornsteinfeger installiert werden. Angebaut wurde aber nun nur eins.

 

Dazu wurden erste  Bretter am Dach angebracht. Das Ergebnis ist auch nicht gerade "schön".

 

Kommentare

Diskussion geschlossen
  • Roswitha (Montag, 26. November 2012 09:09)

    Ich kann verstehen, dass ihr frustriert seit. Dachdecker ist nicht der richtige Begriff,für so eine miese Arbeit. Den Baulaieter kann man auch nicht verstehen,der sollte doch etwas besser darauf
    achten, wie und was die Firmen so auf den Baustellen treiben. So wird der Hauptbaufirma T&C doch mächtig geschadet. Vielleicht liest mal ein Mitarbeiter von T&C solche Seiten.